California – here we are!

Hallo und viele Grüße aus Kalifornien! Wir sind nun auch angekommen und leben uns ganz gut ein. Das Wetter spielt uns perfekt in die Karten und wir haben schon einiges vom „land of milk and honey“ sehen können ;-)

Das erste Ziel unseres Trips war New York City, wo wir in der Zeit vom 11.1. – 16.1. einen kleinen Zwischenstop eingelegt haben. Die Stadt ist faszinierend und facettenreich. Wir haben, trotz bitterer Kälte und eisigem Wind, viel sehen können und einiges erlebt! Das Hotel war super, man passt übrigens locker zu dritt in 2 Queensize-Betten, und wir mussten nur wenige Straßen bis zum Times Square laufen. Die typischen Touristenziele wie Statue of Liberty, Financial District, Rockefeller Center, Central Park und Brooklyn-Bride haben wir natürlich gesehen und auch ein Abstecher nach Harlem war Ziel unserer Reise.

In New York haben wir auch zum ersten Mal die amerikanische Küche kennenlernen dürfen: Es ging von Bagel- und Pancakes über Bratkartoffeln, Toast und Rührei zum Frühstück, vitnamesisch in Chinatown, mexikanisch und von Fett tropfende Kartoffelecken bis hin zu Burgern aller Variationen und Größen. Da wird es wohl schwer werden, das aktuelle Kampfgewicht zu halten, aber wir arbeiten dran ;-) Ebenso waren wir begeistert von den Rechenkünsten der Amerikanischen Kellnern, die einige Probleme bei der einfachen Subtraktion von 2012 und 1992 hatten ;-)

Mit einem Koffer voller neuer Eindrücke und der Faszination von der Größe und Weite Amerikas sind wir dann am 16.1. zu unserem eigentlichen Ziel geflogen – Kalifornien, besser gesagt Süd Kalifornien, was hier von allen nur SoCal genannt wird. Obwohl wir erst spät abends am Flughafen in San Diego waren, waren die Temperaturen sehr angenehm und wir konnten endlich die Skijacken in die Schränke schließen. Wir wurden am ersten Abend von unseren Gastfamilien abgeholt und jeder wurde gleich herzlich im neuen Heim aufgenommen.

Am 17.1. war dann gleich morgens um 9 Start der Einführungswoche in der Cal State San Marcos. Neben den deutschen DHBW-Studenten waren von internationaler Seite noch einige Franzosen, Chilenen, viele Asiaten und Leute aus dem mittleren Osten dabei.

Die Cal State San Marcos ist eine sehr schöne und moderne Uni, der Campus ist für unsere Verhältnisse echt groß und wir haben Mühe uns nicht zu verlaufen. Die Sportmöglichkeiten sind gigantisch und absolut preiswert!

In der Einführungswoche wurde so ziemlich das gleiche gemacht wie in Stafford, schätze ich. Stundenplan, University Policy, American Etiquette, Email, Bibliothek usw. Unsere Bibliothek heißt Kellog-Library und wurde von einem Familienmitglied der Kellog-Dynastie gesponsort, leider gibt es aber keine Cornflakes for free, habe schon nachgefragt ;-)

Wir hatten ein lustiges Gespräch mit einem Officer zum Thema Alkohol, Waffengebrauch, Amerikanisches Autofahren usw. und sind uns nun aller Regeln bewusst. Ebenso gab es bereits für die DHBW-Studenten ein nettes Beisammensein mit Crackern, Obst und Käse, wo wir einzelne Leute unseres Instituts (was A.L.C.I heißt (es wird aber nicht alci ausgesprochen, merkt euch das ;-) )) kennenlernen konnten und einige gute Tips für die nächste Zeit bekommen haben.

Freitags hat man in California immer frei. Zumindest wir.

Das haben wir natürlich auch gleich schon ausgenutzt und den Strand in Oceanside besucht. Bei bestem Wetter haben wir ordentlich die Seele baumeln lassen. Einige Hartgesottene haben sich bereits in den Pazifik getraut, allerdings war das Wasser doch noch ziemlich kalt.

Die erste Shoppingtour haben wir bereits auch schon hinter uns. Ebenso einige Besuche bei Wallmart und anderen größeren Einkaufsketten. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass in Amerika alles viel massiger, viel voluminöser und glücklicherweise auch viel günstiger ist als in Deutschland. Dies ist nicht nur an den riiiiesen Oreo-Packungen zu sehen, sondern auch an den hunderttausenden Parkplätzen vor Shoppingmalls, die komischerweise immer gefüllt sind.

Die ersten Tage in Amerika waren ein super Erlebnis und wir freuen uns, wenn in den nächsten Tagen die Vorlesungen genauso überzeugend werden, wie das ganze Umfeld bisher.

Bis demnächst :-)

 

Dieser Beitrag wurde unter USA veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf California – here we are!

  1. isa. sagt:

    hört sich seeeeeehr gut an :) spätestens in 3,5 wochen habt ihr einen 10seitigen text von uns :)

  2. Fabse sagt:

    Na endlich kommt hier ein bisschen Leben in die Bude ;) Ob das allerdings so schlau ist, über so viele tolle Sachen zu lesen weiß ich nicht, da die Vorfreude eh schon unglaublich groß ist, ich glaub nicht nur bei mir. Aber in 18 Tagen, gehts ja auch für uns endlich los…

    Hört sich auf jeden Fall alles supercool an bei euch, hoffe der erste Eindruck bleibt euch erhalten udn zum Thema größer, voluminöser und massiger sage ich nur: Meine Gastfamilie ist mit mir (wir fahren 4! Leute) in 2! Autos zur Mall gefahren, das erklärt vllt die Parkplatzgröße :P

    Viel Spaß euch noch, ich muss jetzt mal weiterarbeiten….

Hinterlasse einen Kommentar zu Fabse Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>