Wellness am Balaton!

 

Hallöchen!

Dieses Wochenende verschlug es mich nach Siofok, einen bekannten Ausflugsort am Plattensee. Im Hochsommer ist dieser Ort bevölkert von Jugendscharen aus ganz Europa, die dort alle günstiges Bier und rauschende Partys genießen, zur Zeit ist es doch eher ein verschlafenes Örtchen. Ziel meiner Reise war ein größeres Wellnesshotel direkt am See. Aufgrund zahlreicher Besuche vom 3. – 19.10. durchgehend (und an den einzigen freien Tagen dazwischen flieg ich heim) wollte ich nochmal ein wenig entspannen und Wellness machen. Gesagt, getan, Samstagmorgen ging es recht früh los. Während ich von dem Zug nach Österreich noch so begeistert war, für 13 Euro unter wirklich ICE-ähnlichen Bedingungen nach Wien zu  kommen, entsprach dieser Zug nun doch seinen 5 Euro Ticketkosten, aber die anderthalb Stunden Fahrt hielt ich ganz gut in Gesellschaft von zwei polnischen Studentinnen aus (für die der Zug Luxus und die Ticketkosten zu hoch waren – willkommen in Europa!)

 

Im Hotel angekommen bezog ich sofort mein Zimmer und begab mich in den Spa-Bereich und kostete diesen auch bis 18 Uhr abends aus. Danach nutzte ich das vorhandene deutsche Fernsehen im Zimmer um endlich mal die Bundesliga-Spiele zu sehen anstatt sie nur im Radio zu hören ;-) Danach ging es essen und Cocktails trinken bis ich dann recht zeitig völlig entspannt und erschöpft vom Tag in mein Bett fiel :-)

 

Am nächsten Morgen checkte ich aus und besuchte nochmal die Stadt und den See, das Wetter hatte sich nämlich wieder um einiges (von bewölkt und 23 Grad auf Sonnenschein und 28 Grad) gebessert. Kurzentschlossen entschied ich mich für eine Bootstour auf dem See. Dabei traf ich eine schrecklich nette österreichische Familie, bestehend aus Mama, Papa und mind. 30 jährigem Sohn, der aber noch wie 10 behandelt wurde. Leider sah Papa dann in mir irgendwie die perfekte Schwiegertochter und ich war froh, als die Bootstour sich dem Ende zuneigte. :-)  Der Balaton selbst ist der größte Binnensee Mitteleuropas, er ist 79 km lang und 7,8 km breit (Quelle Wikipedia) und damit um einige km² größer als der Bodensee (laut Wikipedia 58km² aber das ist ja mal irrelevant). Der derzeitige Wasserstand ist dieses Jahr aber 60 cm niedriger, da der Sommer sehr heiß war. Die Städte um den See herum leben alle vom Tourismus und bestehen größtenteils aus Hotels, Ferienanlagen und Parks. Wohlhabende Ungarn haben am Balaton ihre Ferienwohnungen. Alles in allem eine nette Gegend. Außerdem ist der See sehr gut zum Segeln und der Wellengang ist nicht so stark wie der Pazifik (mag vll. an der Größe liegen :-) ) jedenfalls hab ich die Tour dieses Mal ohne schlimmere Zwischenfälle überstanden. Danach habe ich noch ein bisschen am Ufer gesessen, bin durch die Stadt gegangen, hab einen Kaffee getrunken und dann wieder den Zug Richtung Budapest genommen.

 

 

Alles in allem war es ein schönes und erholsames Wochenende und die Akkus für die nächsten Tage und Wochen sind aufgeladen und ich freue mich schon sehr auf meine Besucher in der nächsten Zeit!

Viele Grüße, Lena

Dieser Beitrag wurde unter Ungarn veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>