“Mailand oder Madrid – Hauptsache Italien!”

Nicht einmal 6 Wochen Deutschland und schon geht’s wieder auf in die große weite Welt, naja nichts ganz :P Das Ziel der nächsten Reise ist Mailand – Modehauptstadt (davon hab ich noch nicht viel gesehen, auch wenn alle Reiseführer das so betonen – Glück gehabt ;) ), Heimat von AC und Inter (davon sieht man schon mehr) und eine unseren Vorstellungen entsprechende italienische Großstadt (mehr dazu später).

Sonntagmittag ging’s pünktlich (ja, sowas war mit der Lufthansa vor einer Woche noch möglich :P ) in Richtung Italien, mit einem Flugzeug voll mit einer großen italienischen Reisegruppe, die sich natürlich wild über alle Reihen unterhalten haben. Nach Ankunft in Mailand Malpensa fing es schon mit Sprachproblemen am Schalter für Bustickets an (bislang erstaunlicherweise die einzigen, nicht wie damals in Florenz – nicht wahr, Danni?). Am Hauptbahnhof Milano Centrale angekommen, hab ich dann erstmal dort einige Zeit verbracht, da mein Vermieter mit seinem Zug etwas Verspätung hatte.

Am späten Nachmittag hab ich mich dann aufgemacht zur Wohnung, da ich dort aber noch niemanden angetroffen hatte, habe ich mich im nahegelegenen Park in den Schatten gesetzt. Scheinbar sah ich zudem etwas fertig aus, da mich eine mittelalte Italienerin (sogar auf halbwegs verständlichem Englisch) angesprochen, ob ich durstig sei ^^ Nach einer kleinen Erfrischungm bin ich dann wieder zur Wohnung und nach 5 Minuten kam dann auch mein Vermieter an, ein sehr netter etwa 30-jähriger Italiener aus Rimini. Die Wohnung und auch mein Zimmer sind ganz neu renoviert, mit Klimaanlage, super Küche und einer Dachterasse, die nochmal so groß ist wie die ganze Wohnung zusammen :) Der restliche Sonntag wurde dann zum Quatschen, Auspacken und Einleben genutzt.

Die erste Arbeitswoche verging bisher auch sehr schnell: Das italienische Team ist sehr jung und hat mich gleich nett empfangen. Das Office ist von außen eher nicht so schick, dafür innen aber total modern und sehr viel schöner als bei uns in München. Das Essen in der Kantine ist mit einem Euro pro Gericht inkl. Salat und Nachspeise mehr als günstig und zudem vieeeeeeel frischer (zum Teil gegrillt), besser und leckerer als bei uns. Dafür gibt es allerdings (das ist natürlich das tollste für mich -.- ) nur stilles Wasser zu trinken, keine Selter, keine Apferschorle, kein Tee, einfach nur stilles, labriges Wasser, naja man kann nicht alles haben.

HP in Cernusco sul Naviglio (MI)

Morgen und Sonntag werde ich dann mal die Stadt unsicher machen, um dann für meine ganzen Besucher genug Infos zu haben und den Stadtführer spielen zu können :P Über den Preis verhandeln wir dann vor Ort ;)

Ciao,
Fabi :)

P.S.:

Um noch einmal kurz auf das Thema “italienische Großstadt” zurückzukommen:

  • Die typische Handbewegung kann man hier an jeder Ecke, vor allem aber am Mittagstisch in der Kantine beobachten

  • Einmal in der Woche stellen die Italiener sämtlichen Müll auf die Straßen, egal wie sehr die Sonne bruzelt und der Müll stinkt.

  • Autofahrer treten aufs Gas wenn man vor Ihnen die Straße überqueren will und auch grüne Fußgängerampeln (demnach sollte man meinen die Autoampeln sind rot), regen zum Gas geben an.


  • Mal sehen, was es noch schönes zu erleben gibt :P

    Dieser Beitrag wurde unter Italien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>