Endlich geht’s los – Die ersten Tage in “Bapsche-Singapur”

Hallo ihr Lieben,

am Sonntag ging es nun auch für uns endlich los und wir brauchen nicht mehr neidisch auf eure Bilder schauen ;) Nachdem sich unser Flug in Frankfurt gleich mal um 2h aufgrund von technischen Problemen verzögert hatte, vergingen die übrig gebliebenen 15 Stunden (Achtung! Schlechter Wortwitz) wie im Flug. Erste Tat in Singapur: Kurze Hose und T-Shirts raus und mit 35kg Gepäck pro Person und gefühlten 100 Grad Außentemperatur auf zum Hostel. Auch der kilometerhohe Berg samt Treppen konnte uns nicht aufhalten, dann doch nach über 24 Stunden Gesamtreisezeit endlich anzukommen.

Nach einer erfrischenden Dusche haben wir dann als nächstes unser Hood “Little India” erkundet und dort auch gleich leckerstes Essen in einem der typischen Food Courts (jede Menge Essen zu niedrigstem Preis, nur Einheimische und ein etwas gammliger Eindruck) gefunden. Für Fabse ist das Essen leider minimal zu scharf, aber da muss er jetzt durch :P Nach der Woche erträgt er sogar das “normal” scharfe Essen von Johnny und Isa… Nach einem Spaziergang durch die Gegend, der neugierigen Blicke der Einheimischen auf uns Europäer und der Fast-Erblindung durch die Massen an Goldschmieden, die alle zwei Meter warten, sind wir dann totmüde in unsere Bettchen gefallen.

Am zweiten Tag stand dann die Erkundung der City auf dem Plan. Wie auch im Flugzeug ist das Frühstück hier doch eher gewöhnugnsbedürftig: Im Flugzeug gab es Reis mit Hühchen, dazu ein Croissant, hier im Hostel dann chinesische Nudeln mit Cornflakes, einfach nur toll und Johnny schmeckt’s :D Schon nach einem Tag haben wir Singapur sehr ins Herz geschlossen, es ist einfach eine wahnsinnig tolle Stadt. Von kleinen, süßen, bunten Häusern entlang des Flusses, über die riesighohen Bürotürme bis hin zu den schönen Gärten an jeder Ecke, ist hier alles dabei – und egal wo man ist, es ist unglaublich sauber (kein Wunder, wenn man an jeder Ecke Verbotsschilder sieht, auf denen auch gleich noch die Geldstrafen oder die Androhung erschossen zu werden, stehen). Als Highlight haben wir dann auch noch jemanden gesehen, der mit einer Zahnbürste und einem Spachtel auf einer öffentlichen Treppe saß und dies geschrubbt hat. Auch die hohe Luftfeuchtigkeit und die Temperaturen haben uns nicht abgehalten dies alles zu Fuß zu erkunden.

Als letztes ging es heute dann nach einem kurzen Monsunregenschauer durch den chinesischen Garten und durch Chinatwon, wo wir auch wieder einen Food Court besucht haben. Jetzt sitzen wir wieder total k.o. auf unserer wunderschönen Terasse mit einem kleinen Wasserfall und einem Blick auf das beleuchtete Singapur und genießen die immer noch warmen Temparature – immerhin noch gefühlte 80 Grad ;)

So, das wars erstmal von unserer Seite, wir hoffen es kommt jetzt noch mehr Leben in den Blog, viele Grüße:
Isa, Can, Johnny und Fabse

P.S.: “Bapsche-Singapur” – eine Wortneuschöpfung von Isa und Johnny nach einem kleinen Sonnenstich, da man hier nach 2min an der Luft aussieht als hätte man 3 Wochen nicht geduscht, sich auch so fühlt und alles an einem “bapscht”. Und zu guter Letzt den armen Fabse und Can auch noch mit einem Lied dazu beglückt haben ;)

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Australien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Endlich geht’s los – Die ersten Tage in “Bapsche-Singapur”

  1. Lena sagt:

    Yeah!
    Endlich sind alle on tour!
    Klingt super bei euch – “bapsche” ist doch hessisch, oder?
    Viel Spaß in Singapur, guten Flug nach Australien und lassts krachen :)

    • fabse sagt:

      Nicht nur, mit wurde mitgeteilt, dass dies wohl auch in Schwaben benutzt wird :P (ich kannte es aber auch nicht vorher) Nach Melbourne gehts dann auch bald, mal sehen wie das wird!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>